Fassade

Fassade

Die Fassade schützt das Haus ganzjährig gegen Witterungseinflüsse und Wärmeverluste. Zusätzlich ist sie optisch für jeden sichtbar.

Sind Schäden wie sichtbare Risse oder aufsteigende Feuchtigkeit an der Fassade zu erkennen ist eine ausführliche Sanierung in der Regel unausweichlich. Der erste Schritt sollte dabei eine umfassende Untersuchung des Bestands sein, um Schäden frühzeitig zu erkennen und den Ursachen entgegenwirken zu können.

Welche Sanierungsmöglichkeiten gibt es an der Fassade

Ist eine Modernisierung der Fassade geplant sollte auch ein möglicher Wärmeschutz in Betracht gezogen werden. Gerüst, Putz, Farbe und Handwerker zählen dabei zu den so genannten „Sowieso-Kosten“. Die energetische Ertüchtigung ist häufig mit überschaubaren Mehrkosten verbunden. Geringere Energieverluste, gesunkene Heizkosten und eine Wertsteigerung der Immobilie zählen dagegen zu deutlichen Vorteilen. Übliche Methoden dabei sind Wärmedämmverbundsystem, Vorhangfassade und Innendämmung.

Sanierung mit Wärmedämmverbundsystem (WDVS)

Wärmedämmverbundsysteme sind die am weitesten verbreitete Sanierungslösung für Fassaden und bestehen vom Putz, über Dämmmaterialien bis hin zu Kleber oder Dübel aus aufeinander abgestimmten Komponenten. Die Dämmung reduziert wirksam Wärmeverluste und ein feuchtigkeitsregulierender Putz verhindert grün werdende Fassaden und schützt aktiv vor wechselnden Witterungseinflüssen wie Sonne, Regen, Wind oder Hagel. Wärmedämmverbundsysteme bestehen aus einer Dämmschicht, die je nach Zustand der Fassade geklebt, gedübelt oder mit einem Schienensystem an der Außenwand befestigt und verputzt wird. Die Wahl des richtigen Systems ist dabei vom bestehenden Gebäude sowie dem gewünschten energetischen Ziel abhängig und sollte in einer fachlichen Beratung erörtert werden.

Sanierung mit Vorhangfassade

Vorhangfassaden sind eine besondere Form der Fassadensanierung. Sie sind vergleichsweise kostenintensiv, bieten aber auf Grund ihres Aufbaus eine hohe Langlebigkeit. Zusätzlich ermöglicht die Konstruktion der Vorhangfassaden viel Freiheit bei der Gestaltung der Gebäudehülle. Die Möglichkeiten reichen dabei zum Beispiel von Holz über Kunststoff- bis hin zu Natursteinelementen. Für die Montage wird eine Unterkonstruktion auf der bestehenden Außenwand installiert. Die Dämmschicht wird auf der Wand aufgebracht und zum Schutz mit Holzfaserplatten abgedeckt. Nach außen erfolgt die Verkleidung mit Fassadenelementen aus zum Beispiel Holz-, Kunststoff- oder Natursteinelementen.

Sanierung mit Innendämmung

Ein Sonderfall der Fassadendämmung ist die Innendämmung, die vor allem da eingesetzt wird, wo eine Außendämmung auf Grund von Denkmalschutz nicht möglich ist. Sie mindert die Wärmespeicherfähigkeit der Außenwände, wodurch sich die Räume bei unterbrochenem Heizbetrieb schnell abkühlen. Weiterhin kann eine Innendämmung nicht ohne Wärmebrücken installiert werden. Sie kann schritt für schritt raumweise angebracht werden und ist eine Kostengünstige Lösung. Generell ist eine Innendämmung nur da zu empfehlen, wo eine Außendämmung nicht möglich ist.

Mehr anzeigen

Verknüpfte Artikel der Wissensbasis

Umbau bei Plattenbauten
116
0
0

Umbau bei Plattenbauten

Der Zusammenbruch der DDR hat hinter sich Arbeitslosigkeit und Leerstand in mehreren Orten und vor allem in Kleinstädten hinterlassen. Neben Plattenbausanierung oder deren Abriss entstand auch ein dritter Weg: der Umbau. Der folgende Artikel bringt einige Beispiele, wie aus einem maroden Leerstand, moderne und nachgefragte Bauprojekte entstehen. » Artikel anzeigen

Hitzeschutz durch Dämmung verbessern
372
0
1

Hitzeschutz durch Dämmung verbessern

Mit den ersten kräftigen Sonnenstrahlen kämpfen viele Verbraucher auch in diesem Jahr wieder gegen hohe Temperaturen in ihren Häusern. Denn diese sorgen für eine sinkende Behaglichkeit und schlaflose Nächte. Eine wirksame Möglichkeit, hohe Temperaturen zu vermeiden, bietet der Hitzeschutz durch Dämmung. Das Besondere daran: Die Dämmung von Dach, Dachboden oder Fassade hilft nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter. Denn hier senkt sie den Energieverbrauch und sorgt für fallende Heizkosten. » Artikel anzeigen

Wärmeschutz ohne Dämmung: Monolithische Bauweise mit hocheffizienten Materialien
1,6k
0
0

Wärmeschutz ohne Dämmung: Monolithische Bauweise mit hocheffizienten Materialien

Geht es um den Neubau oder Anbau von Gebäuden, denken viele Bauherren zunächst an dicke Außenwände mit besonders starker Dämmung. Anders seien die Anforderungen der Energieeinsparverordnung kaum Einhalten, so die Befürchtungen. Doch es gibt auch Alternativen. Eine davon ist die monolithische Bauweise mit hocheffizienten Ziegeln. Was diese ausmacht, ob Wärmedämmziegel mit konventionellen Dämmstoffen vergleichbar sind und was es bei der monolithischen Bauweise zu beachten gibt, lesen Sie hier. » Artikel anzeigen

Passive Kühlung: Angenehmes Klima durch grüne Dächer
1,3k
0
0

Passive Kühlung: Angenehmes Klima durch grüne Dächer

Der Klimawandel verändert unser Leben drastisch. Während die Mittel-Temperatur auf der Erde global ansteigt, werden Extremwetterlagen immer häufiger. Neben starken Regen, kräftigen Stürmen betrifft das aber auch Hitzewellen, die dazu führen, dass es in Büro- und Wohnhäusern schnell unerträglich warm werden kann. Neben der Heizung wird die effiziente und energiesparende Kühlung dabei in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Eine Lösung, die unsere Häuser nicht nur sparsam kühlt, sondern auch für bessere Luft in Städten sorgt, ist die passive Kühlung über begrünte Dächer und Fassaden. Wie Pflanzen am Gebäude für angenehme Temperaturen sorgen und welche Vorteile die passive Kühlung hat, lesen Sie hier. » Artikel anzeigen

Solarenergie: Strom und Wärme aus der Sonne
332
0
0

Solarenergie: Strom und Wärme aus der Sonne

Die Sonne: Sie scheint tagtäglich vom Himmel herab und versorgt das Leben auf der Erde mit reichlich Energie. Allein die Solarenergie, die in einer Stunde auf unseren Planeten trifft, würde ausreichen, um den Jahresbedarf der Erde zu decken. Aber was ist die Solarenergie eigentlich, wie lange reicht sie und vor allem: Wie kann sie auch im eigenen Haus genutzt werden? Antworten auf diese Fragen geben wir in den folgenden Abschnitten. » Artikel anzeigen

Passiv Heizen – Niedrige Heizkosten durch energieoptimierte Architektur
678
0
0

Passiv Heizen – Niedrige Heizkosten durch energieoptimierte Architektur

Nicht mehr ganz fünf Jahre, und neue Gebäude müssen einen Großteil ihres Energiebedarfs selbst decken – am besten über erneuerbare Energiequellen. Neben dicker Dämmung und hocheffizienter Heizungstechnik funktioniert das ganz einfach auch durch eine energieoptimierte Architektur. Denn die macht es möglich passive Wärmegewinne zu nutzen und die Heizung zu entlasten. Wie das funktioniert und worauf es bei einem Konzept zur passiven Heizung ankommt, verraten wir in den folgenden Abschnitten. » Artikel anzeigen