Wer kann eine KfW-Förderung nach dem Programm 430 beantragen?

Um den Zuschuss zur Sanierung nach KfW-Programm 430 beantragen zu können, müssen Sie selbst Eigentümer einer Eigentumswohnung in einer Wohnungseigentümergemeinschaft oder Besitzer eines Ein- oder Zweifamilienhauses mit maximal 2 Wohneinheiten sein.  Für die Gewährung des Zuschusses ist es dabei egal, ob sie die Wohnung oder das Haus selbst bewohnen oder vermieten.

  • Eigentümer einer Eigentumswohnung in einer Wohnungseigentümergesellschaft
  • Besitzer eines Ein- oder Zweifamilienhauses mit maximal 2 Wohneinheiten

Um den Sanierungszuschuss nach dem KfW-Programm 430 in Anspruch nehmen zu können, muss Ihr Wohngebäude mindestens 20 Jahre alt sein. Ausschlaggebend dafür ist der Bauantrag, der für eine Bewilligung der Mittel unbedingt vor dem 01.01.1995 gestellt sein muss. 

Sie möchten Ihr Wohnhaus modernisieren?

Bei uns finden Sie den richtigen Ansprechpartner für Ihr Projektanliegen.

  • Wohngebäude mit Bauantrag vor 01.01.1995 kommen für Zuschuss in Frage

Ist ihr Gebäude förderfähig, bestehen die Möglichkeiten einzelne Sanierungsmaßnahmen oder eine ganzheitliche Sanierung durchzuführen. Beide Wege werden durch das KfW-Programm 430 bezuschusst.

  • Bezuschusst werden Komplett-Sanierungen oder Einzelmaßnahmen

Förderung einer Komplettsanierung zum KfW-Effizienzhaus

Haben Sie eine Komplettsanierung geplant, kann für diese ein Zuschuss nach KfW-Programm 430 beantragt werden. Die mögliche Höhe ist dabei Abhängig vom, mit der Sanierung angestrebten, KfW-Effizienzhausstandard. Je höher die Effizienz nach der Sanierung ist, desto höher sind auch die möglichen Zuschüsse.

Bei einer Komplettsanierung reichen die Zuschüsse dabei von 10% der förderfähigen Kosten oder maximal 7.500 € bei einem KfW-Effizienzhaus 115 bis zu 25% der förderfähigen Kosten für die Sanierung oder maximal 18.750 € für ein KfW-Effizienzhaus 55. In der nachfolgenden Tabelle haben wir Ihnen die möglichen Zuschüsse einmal zusammengestellt:

  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 115  -     10% der förderfähigen Kosten, aber max. 7.500 €
  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 100  -  12,5% der förderfähigen Kosten, aber max. 9.375 €
  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus   85  -     15% der förderfähigen Kosten, aber max. 11.250 €
  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus   70  -     20% der förderfähigen Kosten, aber max. 15.000 €
  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus   55  -     25% der förderfähigen Kosten, aber max. 18.750 €

Wichtig dabei ist, dass die Zuschüsse im KfW-Programm 430 jeweils auf eine Wohneinheit bezogen sind. Das heißt, sind in einem Haus mehrere Wohnungen zu sanieren, kann die Höhe der Zuschüsse mit der Anzahl der Wohneinheiten multipliziert werden.

Alternativ zum Sanierungszuschuss kann bei der KfW auch ein Zinsgünstiger Sanierungskredit nach dem KfW Programm 152 beantragt werden.

Förderung von Einzelmaßnahmen über das KfW-Programm 430

Neben der ganzheitlichen Komplettsanierung wird über das KfW-Programm 430 auch die Sanierung von Einzelmaßnahmen bezuschusst. Das betrifft zum Beispiel:

  • Die Wärmedämmung der Außenwände
  • Die Wärmedämmung der Dachflächen
  • Die Wärmedämmung der Geschossdecken
  • Der Austausch oder die Erneuerung von Außentüren oder Fenstern
  • Die Sanierung oder der Einbau einer Lüftungsanlage
  • Die Heizungsmodernisierungoder der Einbau einer neuen Heizungsanlage
  • Die Optimierung einer Heizungsanlage bei Anlagen die älter als zwei Jahre sind

Auch bei den Einzelmaßnahmen wird die Zuschusshöhe auf die Anzahl der Wohneinheiten bezogen angegeben. Werden alle technischen Mindestanforderungen erfüllt, beträgt der Zuschuss nach dem KfW-Programm 430 maximal 10% der Förderfähigen Kosten, maximal jedoch 5.000 € je Wohneinheit.

  • Bezuschusst werden 10% der förderfähigen Kosten, jedoch maximal 5.000 €

Alternativ zum Sanierungszuschuss kann auch bei Einzelmaßnahmen ein Zinsgünstiger Kredit nach dem KfW-Programm 151/152 beantragt werden.

Was viele nicht Wissen: Selbst Nebenarbeiten, wie der Einbau einer Kupferdachrinne sind über die Programme förderbar.

Detaillierte Informationen zur Förderung der Heizung bekommen Sie im Beitrag KfW Heizungsförderung

Wie kann der Zuschuss beantragt werden?

Die Beantragung der Zuschüsse erfolgt in Zusammenarbeit mit einem Energieberater aus Ihrer Region. Nach einer Aufnahme Ihres Hauses wird er Sie über wirtschaftliche Sanierungsmöglichkeiten aufklären und die passenden Maßnahmen mit Ihnen Abstimmen. Ist das erfolgt, unterstützt Sie Ihr Energieberater auch bei der Beantragung der entsprechenden Fördermittel und auf Wunsch auch bei der Durchführung der Sanierungsarbeiten.

Einen passenden Energieberater aus Ihrer Region finden Sie zum Beispiel im eccuro Expertenverzeichnis. Achten Sie dabei auf die Eintragung als Energie-Effizienz-Experte.

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare zu verfassen.
Login | Registrieren