Stromtankstelle im eigenen Haus

Elektroautos haben einen neuen Bedarf in der Pkw-Mobilität eröffnet - das Auto zu Hause aufladen. Auch wenn es selbstverständlich klingt, ist es nicht immer so einfach, Strom im eigenen Heim zu tanken.  In dem folgenden Beitrag erhalten Sie einen Überblick über private Stromtankstellen.

Stromtankstelle im eigenen Haus
© kamasigns - Fotolia.com

 Nicht alle Steckdosen sind gleich

Moderne Handynutzer kennen das Problem der ständigen “Steckdosensuche” nur zu gut. So wird es auch mit E-Autofahrer.  Hierbei sind allerdings die Steckdosen oftmals etwas kräftiger.

Alle  Ladesysteme  lassen sich in vier verschiedene unterteilen:

Schuko-Ladestecker - Grundsätzlich kann jedes Elektroauto zu Hause geladen werden. Ein Ladegerät befindet sich bereits in dem Fahrzeug. Es übernimmt die AC-Stromquelle aus Ihrem Haus und wandelt sie in DC um.  Auf diese Weise kann der Akku langsam aufgeladen werden. Damit kann jedes E-Fahrzeug mit einem Adapter an normalen 230-Volt-Haushalts-Steckdosen geladen werden. Dies kann allerdings aufgrund der begrenzten Leistungsfähigkeit, mehr Zeit in Anspruch nehmen als einem Fahrer zur Verfügung steht. Dies kann nur bei Elektroautos mit kürzeren Reichweiten erfolgen, da jede Ladestunde, mit dieser Methode lediglich 13-14 Km an Reichweite erbringt. Diese Kapazität reicht für die Aufladung von Elektromotorrädern oder kleinen Autos, wie  etwa dem Renault Twizy.

TYP2 Stecker - Diese Stecker entsprechen den neuen EU-Standards und leisten einen dreiphasigen Drehstrom mit Leistung von 11, 22 oder 43 kW. Die häufigste Konstellation ist der Anschluss mit 22 kW Leistung und 32 Amper. Damit wird das Auto mit einem Tempo von 54 Km pro Stunde geladen. TYP2 Stecker verfügen auch über Datenkontakte, womit Kommunikation zwischen dem Fahrzeug und der Ladesäule entsteht.

Combined Charging System (CCS) ist in der Tat eine erweiterte Version des TYP2 Ladesteckers. Damit kann die Ladung unter einer Stunde erfolgen.

Das CHAdeMO-System wurde vor allem für japanische Modelle konzipiert. Sie liefern Gleichstrom mit einer Leistung von bis zu 50 kW. Die Ladezeit kann unter einer Stunde betragen.  

"32 A Stecker" Bild:Ilya Sogolov - Eccuro.com

Möglichkeiten zur Installation einer Stromtankstelle

Mehrere Firmen verkaufen eine geeignete Ladestation für Elektroautos. Die versprochenen Vorteile davon sind schnelle Ladung, Energiemanagement und Sicherheit. Die Möglichkeiten Strom zu Hause zu tanken variieren sehr stark aufgrund von Preis und Komplexität der Technologie.

In Deutschland kosten häusliche Stromtankstellen zwischen 700 und 1400 Euro und 800 bis 2.500 Euro nach der Installation. Dafür erhält der Kunde eine konfigurierbare Ladeleistung bis auf 22 kW, Kabel in Länge von 4-5m und einen integrierten DC-Fehlerstromsensor. Eine tragbare Version mit einem passenden Adapterset ist auch für ähnliche Preise auf dem Markt zu finden. Einen integrierten Energiezähler und  eine Dateikonfigurierung mit dem Fahrzeug oder mit dem Haus sind zusätzlich bei verschiedenen Ladesystemen verfügbar.

BMW bietet eine Ladestation unter dem Namen Wallbox Pro an. Damit kann das Tempo der Ladung auf intelligente Weise reguliert werden. Die Ladung erfolgt bis zu 80% so schnell, wie die Ausgangsleistung von 32 Amper es erlaubt. Die übrige 20% werden langsamer aufgeladen um die Batterie vor Überladung zu schützen. Eine weitere Möglichkeit ist es, nur dann zu laden, wenn die Preise entsprechend niedrig sind.

Auch Tesla liefert eine eigene Ladestation als Zusatzprodukt zu ihren Automodellen. Obwohl man mit der Fahrzeuglieferung bereits Adapter für Schuko, rote Industriestecker und TYP 2 erhält, kann man für zusätzliche 553 Euro (608 für 7.5 m Kabellänge) einen Tesla Wall Connector erwerben. Ein Standard -Tesla Wall Connector ermöglicht eine Ladeleistung von bis zu 22 kW. Eine Anschlussverstärkung ist auch möglich, dabei wird mit 16.5 kW geladen, was 81 km pro Stunde entspricht. Die Tesla Ladegeräte können normalerweise so viel Strom ziehen, wie die Steckdose erlaubt. Die Leistung kann man auch gegebenenfalls nach unten regulieren, falls es zur Überspannung zu Hause kommen sollte. Mit einer Teslaladestation können Sie oftmals auch andere E-Autos tanken, manchmal mit Hilfe eines Adapters.

Stromtankstelle richtig installieren

Wenn wir die steigenden Reichweiten von E-Autos in Betracht ziehen, kann der 22 kW (400V / 32A) Stromanschluss für einen Standard für die Ladung zu Hause gelten. Es ist wichtig anzumerken, dass eine 32-Ampere-Tankstelle einen geeigneten Leistungsschalter benötigt.

Die Länge des Ladekabels und die Ortung der Ladestation ist wichtig. Denken Sie an die ideale Lage für dieses Gerät in Bezug auf das parkende Auto oder andere Elektrofahrzeuge von Gästen, die nebenan stehen werden. Jetzt messen Sie den Abstand zwischen der zukünftigen Position der Ladestation an Ihrer Wand und dem Ladeanschluss auf Ihrem Auto. Kabel haben in der Regel eine Länge von etwa 4 bis 8 Meter. Je nachdem, wo Ihre Ladestation sich befindet, müsste ein Elektriker eine Strecke von Leitungen legen. Längere Stromleitungen fügen Installationskosten hinzu, aber wenn Sie fast jede Nacht aufladen, ist es sinnvoll, den Zugang so bequem wie möglich zu gestalten.

Trotz des Aufbaus von 400 Schnellladestationen entlang deutscher Autobahnen ist es nicht immer einfach, sie in der eigenen Garage zu installieren. Noch kurz vor September 2016 müssten Eigentümer aufgrund des WEG-Gesetzes die Zustimmung aller benachbarten Eigentümer zur Installation einholen. Nach der letzten Reform des Wohneigentumsgesetzes ist diese Zustimmung nicht mehr nötig. Dies gilt nun auch für Mieter oder Bewohner von Mehrfamilienhäuser. Die Installation sollte auf jeden Fall mithilfe eines qualifizierten Elektrikers erfolgen.

Fazit und Zusammenfassung

Für Elektrofahrzeugfahrer ist der Zugang zu Stromtankstellen essentiell. Deshalb lohnt es sich, auch zu Hause, einen starken Ladepunkt einzurichten. In Kombination mit Energiemanagementsystemen oder ähnlichen Smart-Homevarianten kann zum Beispiel der eigene Solarstrom zur Ladung priorisiert werden. Bei einer Sanierung der Garage oder des ganzen Hauses lohnt es sich, auch über künftige E-Mobilitätsmöglichkeiten nachzudenken und einen passenden Stromanschluss für Stromladung einzurichten. Egal ob es lediglich eine industrielle rote Steckdose oder eine Smart-Stromtankstelle ist, sollte die Installation zuverlässig sein.

 

 

Diesen Artikel teilen

Dieser Artikel wurde in folgenden Kategorien abgelegt:

Anlagentechnik SmartMetering

Das könnte Sie auch interessieren:

Keine Einträge gefunden

aelectra+® E-Speicher

Der aelectra+® E-Speicher dient als 24/36Vdc Stromversorgung der aelectra® Heizfolie und ist in der Lage, sich über einen 230Vac/16A Stromanschluss selbständig aufzuladen.

Panel42 - Ihre B2B Photovoltaikbörse im Internet

Panel42 ist ein Marktplatz für den Verkauf von Photovoltaikprodukten. Im Angebot sind Photovoltaikmodule, Wechselrichter und Energiespeicher. Jetzt vorbei schauen!

Experten in Ihrer Nähe

Ob Energieberater, Planer, Architekt oder Handwerker: Die eccuro-Experten arbeiten gemeinsam für effizientes und nachhaltiges Sanieren!

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare zu verfassen.
Login | Registrieren