Ausgaben für Nebenkosten bieten Einsparpotenziale

Wer neue Fenster oder Türen in seinem Haus einbauen lässt, muss neben den Anschaffungskosten für die neuen Bauteile auch für Demontage, Entsorgung und Installation viel Geld ausgeben. Während Fachfirmen etwa 50 bis 150 Euro für den Ausbau und die Beseitigung der Elemente verlangen, kosten Fenster bei der Montage rund 100 bis 150 Euro pro Stück. Die Haustüren Preise sind dagegen etwas höher. Hier zahlen Sie etwa 200 bis 400 Euro.

Ist das Budget für die Sanierung knapp, können Sie an dieser Stelle mit Eigenleistung viel sparen. Denn vor allem dann, wenn sehr viele Fensterelemente durch neue ersetzt werden sollen, können die alten mit etwas handwerklichem Geschick auch selbst herausgenommen werden. Geht es dagegen um den Einbau, sollten Sie auf die Hilfe der Experten jedoch nicht verzichten. Denn dabei kommt es auf eine fachgerechte Ausführung an, um Undichtigkeiten und feuchtebedingten Schäden vorzubeugen. 

Sie möchten Ihr Wohnhaus modernisieren?

Bei uns finden Sie den richtigen Ansprechpartner für Ihr Projektanliegen.

Wie viel kosten Fenster bei einer Sanierung

Neue Fenster und Dachfenster sorgen für hohe Energieeinsparungen, einen steigenden Wohnkomfort und meist auch einen besseren Schallschutz. Aber wie viel kosten Fenster heute eigentlich? Antworten gibt hier die Studie „Mehr Energie sparen mit neuen Fenstern" die der Verband Fenster + Fassade zusammen mit dem Bundesverband Flachglas erstellen ließ. Preisentscheidend sind dabei vor allem die Materialien. So kosten Fenster aus Kunststoff etwa 250 bis 350 Euro pro Quadratmeter. Während Sie für neue Holzfenster heute 300 bis 400 Euro pro Quadratmeter zahlen, kosten Fenster aus Aluminium 400 bis 600 Euro. Verbundfenster, die aus Holz und Aluminium bestehen, liegen dabei im Mittelfeld. Für diese müssen Sie ein Budget von 350 bis 500 Euro pro Quadratmeter einplanen. Während die genannten Richtwerte allesamt auf Fensterelemente mit einer Dreifachverglasung beruhen, können die realen Preise abweichen. Möglich ist das zum Beispiel durch einfachere Gläser oder besondere Anforderung an Form, Farbe und Größe der Bauteile.

Übrigens: Wer die Fenster auch mit einem Fensterfalzlüfter ausrüsten möchte, muss mit 20 bis 50 Euro extra rechnen. 

Aktuelle Haustüren Preise im Überblick

Auch neue Eingangstüren helfen, den Energieverbrauch in Ihrem Haus zu senken. Sie können gleichzeitig den Einbruchschutz erhöhen und so für ein sicheres Gefühl in den eigenen vier Wänden sorgen. Genau wie bei den Fensterflächen entscheiden auch hier die Materialien über die Haustüren Preise. Zur Auswahl stehen dabei pflegeleichte Bauteile aus Kunststoff, natürlich wirkende Holztüren und moderne sowie robuste Aluminiumtüren. Vergleicht man die Haustüren Preise, sind Elemente aus Kunststoff mit 1.000 bis 4.000 Euro am günstigsten. Während Aluminiumtüren mit 1.000 bis 5.000 Euro zu Buche schlagen, verursachen Holztüren mit bis zu 8.000 Euro die höchsten Ausgaben. Nicht zu vergessen sind darüber hinaus Schlösser, Zylinder und Klinken, die einen Anteil von etwa 100 bis 200 Euro an den Haustüren Preisen haben. Auch diese Werte verstehen sich zunächst als Richtpreise, die in der Praxis nach oben oder unten abweichen können.

Mit Fördermitteln kosten Fenster und Haustüren weniger

Planen Sie, die Fenster und Türen in Ihrem Haus zu tauschen, sollten Sie sich rechtzeitig um Zuschüsse kümmern. So gibt es eine KfW Förderung für Haustüren und Fenster. Wichtig zu wissen ist, dass Sie die Mittel in jedem Fall vor der Sanierung beantragen müssen. So kosten Fenster weniger und auch die Haustüren Preise fallen. 

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare zu verfassen.
Login | Registrieren