Verschiedene Maßnahmen sind möglich

Es gibt viele Gründe für eine Dachsanierung. So stehen Arbeiten an, wenn der Dachstuhl instabil ist, die Ziegel undicht sind oder Hausbesitzer das Dachgeschoss ausbauen möchten. Infrage kommen dann unter anderem folgende Leistungen:

  • Dachstuhl erneuern
  • Dacheindeckung erneuern
  • Dachdämmung anbringen
  • Dachfenster einbauen
  • Gaube einbauen

In den folgenden Abschnitten geben wir einen Überblick über die verschiedenen Posten und eine Antwort auf die häufig gestellte Frage: „Was kostet ein neues Dach?“.

Sie möchten Ihr Wohnhaus modernisieren?

Bei uns finden Sie den richtigen Ansprechpartner für Ihr Projektanliegen.

Überschlägige Kosten für einen Dachstuhl

Der Dachstuhl trägt den gesamten Dachaufbau. Wird er durch Nässe oder Parasiten mit der Zeit instabil, entsteht eine Gefahr für Haus Bewohner. Bevor es zum Einsturz kommt, müssen Verbraucher den Dachstuhl in solchen Fällen erneuern. Nötig ist das auch dann, wenn das Dachgeschoss im Rahmen eine Sanierung komplett neu aufgebaut werden soll. Aber was kostet ein neues Dach, wenn der Dachstuhl zu erneuern ist? Eine Antwort auf diese Frage hängt neben der Größe der Dachflächen auch von deren Form ab. In der Praxis liegen die Preise hier bei 50 bis 70 Euro pro Quadratmeter Dachfläche. Sind nur einzelne Sparren zu erneuern, können die Kosten für das neue Dach auch deutlich günstiger ausfallen.

Der Dachstuhl Was kostet ein neues Dach? Kosten für 150 Quadratmeter
Abriss und Entsorgung Neuen Dachstuhl aufbauen Summe der Arbeiten
40 bis 50 €/m² 60 bis 80 €/m² 100 bis 130 €/m²
6.000 bis 7.500 € 9.000 bis 12.000 € 15.000 bis 19.000 €

Übrigens: Wer hier sparen möchte, kann den Abriss zu großen Teilen in Eigenleistung übernehmen. Um Fehler zu vermeiden, lohnt es sich die Arbeiten jedoch vorher mit einem erfahrenen Dachdecker zu besprechen.

Was kostet ein neues Dach mit Eindeckung?

Geht es um die Kosten für eine neue Eindeckung, spielt vor allem das gewünschte Material eine wichtige Rolle. Denn es ist ein Unterschied, ob Verbraucher das eigene Dach mit Betonsteinen oder Reet eindecken lassen. Neben den Ausgaben für die Dacheindeckung selbst beeinflussen auch Nebenarbeiten wie das Aufbringen einer Traglattung die Kosten. Die folgende Tabelle gibt eine Antwort auf die Frage „Was kostet ein neues Dach?“. 

Die Eindeckung Was kostet ein neues Dach? Kosten für 150 Quadratmeter
Abriss und Entsorgung 10 bis 20 €/m² 1.500 bis 3.000 €
Unterkonstruktion für das Dach 20 bis 50 €/m² 3.000 bis 7.500 €
Einfache Dachziegel 15 bis 40 €/m² 2.250 bis 6.000 €
Schiefereindeckung 80 bis 130 €/m² 12.000 bis 19.500 €
Dachsteine aus Beton 15 bis 30 €/m² 2.250 bis 4.500 €
Dacheindeckung aus Kupfer (Kupferdach) 80 bis 130 €/m² 12.000 bis 19.500 €
Stahlbleche für das Dach 15 bis 30 €/m² 2.250 bis 4.500 €
Titanzinkbleche 30 bis 50 €/m² 4.500 € bis 7.500 €
Aluminium zur Eindeckung 20 bis 40 €/m² 3.000 bis 6.000 €
Traditionelles Reetdach 100 bis 150 €/m² 15.000 € bis 22.500 €
Bitumen für die Dachhaut 15 bis 30 €/m² 2.250 bis 4.500 €
Faserzement- oder Kunststoffplatten/-pfannen 25 bis 50 €/m² 3.750 bis 7.500 €
Summe der Arbeiten 45 bis 220 €/m² 6.750 bis 33.000 €

Auch hier lässt sich viel Geld sparen, wenn Hausbesitzer einen Teil der Demontage in die eigene Had nehmen. Alle anderen Arbeiten schützen das Haus vor der Witterung und sollten daher lieber von erfahrenen Handwerkern umgesetzt werden.

Die Ausgaben für die neue Dachdämmung

Wer eine Dachsanierung plant, muss häufig auch eine neue Dämmung anbringen. Die Maßnahme ist in vielen Fällen durch die Energieeinsparverordnung (EnEV) vorgeschrieben. Sie sorgt für eine höhere energetische Qualität der Dachhaut und lässt im Winter weniger Energie nach außen. Die Heizkosten sinken und der Komfort steigt. Das sind auch die Folgen der Dämmung im Sommer. Denn hier hält sie die sengende Hitze draußen. Aber was kostet ein neues Dach mit Dämmung? Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über Möglichkeiten und Preise der Dachdämmung.

Die Wärmedämmung Was kostet ein neues Dach? Kosten für 150 Quadratmeter
Untersparrendämmung 20 bis 40 €/m² 3.000 bis 6.000 €
Zwischensparrendämmung 30 bis 50 €/m² 4.500 bis 7.500 €
Aufsparrendämmung 40 bis 60 €/m² 6.000 bis 9.000 €
Einblasdämmung 15 bis 45 €/m² 2.250 bis 6.750 €

Der Vergleich zeigt, dass die Einblasdämmung am günstigsten ist. Diese Maßnahme hat aber noch einen weiteren Vorteil: Denn die Gebäudedämmung lässt sich hier schnell und ohne viel Aufwand in verschiedenste Hohlräume einbringen. Passen die Voraussetzungen, nehmen die Arbeiten kaum Zeit in Anspruch. Auch Dreck entsteht im Vergleich zu anderen Systemen nur wenig.

Ein Dachfenster einbauen – Was kostet das?

Was kostet ein neues Dach? Einen  Einfluss auf die Antwort hat auch die Tatsache, ob Hausbesitzer neue Dachfenster oder Gauben installieren möchten. Die Ausgaben für Dachfenster hängen vor allem von der Art, den eingesetzten Materialien und der jeweiligen Größe ab, wie die folgende Tabelle zeigt.

Die Dachfenster Was kostet ein neues Dach?
Dachfenster aus Holz (klein) 300 bis 700 €
Kunststoffdachfenster (klein) 150 bis 300 €
Alufenster für das Dach (klein) 250 bis 500 €
Dachbalkone zum Nachrüsten 2.000 bis 3.000 €
Flachdachfenster (klein) 150 bis 500 €
Tageslicht-Systeme 300 bis 750 €

Wer sich außerdem für eine neue Dachgaube interessiert, muss mit Kosten von 700 bis 900 Euro pro Meter rechnen, wie die folgende Tabelle zeigt.

Die Dachgaube Was kostet ein neues Dach?
Einfache Dachgaube 700 bis 900 €

Nebenkosten bei der Dachsanierung

Wer nach einer Antwort auf die Frage „Was kostet ein neues Dach?“ sucht, muss auch die anfallenden Nebenarbeiten berücksichtigen. So kann es sein, dass Verbraucher eine neue Schornsteinverkleidung anbringen müssen. Auch eine neue Regenentwässerung und ein Gerüst zum Erreichen der Baustelle können unter Umständen nötig sein. Die Preise dafür ergeben sich wie folgt:

Die Nebenarbeiten Was kostet ein neues Dach?
Schornsteinverkleidung 200 bis 1.000 €
Regenentwässerung (z.B. mit Kupferdachrinne) 15 bis 50 €/ lfd. Meter
Gerüst Mieten 500 bis 1.000 €

Vor allem bei den Nebenarbeiten können sich regionale Preisunterschiede sehr stark auf die Kosten für das neue Dach auswirken. Wir empfehlen daher, immer zwei bis drei Angebote anzufordern. Auf diese Weise bekommen Hausbesitzer ein Gefühl für das regionale Preisgefüge und können sich dann für das beste Angebot entscheiden.

Was kostet ein neues Dach? Ein Überblick

Wie viel ein neues Dach kostet, richtet sich nach den Maßnahmen, die dazu nötig sind. Für einen einfachen Überblick bringt die nachfolgende Tabelle alle Zahlen noch einmal zusammen. Auf diese Weise können Hausbesitzer die Richtwerte einfach ablesen die Kosten schnell abschätzen.

Die Arbeiten im Überblick Was kostet ein neues Dach? Kosten für 150 Quadratmeter
Dachstuhl 100 bis 130 €/m² 15.000 bis 19.500 €
Dacheindeckung 45 bis 220 €/m² 6.750 bis 33.000 €
Wärmedämmung 15 bis 60 €/m² 2.250 bis 9.000 €
Dachfenster --- 150 bis 3.000 €
Dachgaube --- 700 bis 900 €
Schornsteinverkleidung --- 200 bis 1.000 €
Regenentwässerung --- 300 bis 1.500 €
Baugerüst --- 500 bis 1.000 €

Was kostet ein neues Dach? Wer eine Antwort auf diese Frage sucht, sollte sich an einen Fachmann aus der eigenen Region wenden. Denn während die hier angegebenen Preise lediglich Richtwerte sind, kann der Experte die Kosten realistisch und individuell planen.

Fördermittel senken die Kosten für ein neues Dach

Der Staat unterstützt Hausbesitzer bei der Erneuerung des Daches. So gibt es zum Beispiel günstige Darlehen oder einmalige Zuschüsse über die Programme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Sofern das Dach durch Wärmedämmung eine hohe energetische Qualität erreicht, gibt es dabei:

  • Darlehen mit einem Tilgungszuschuss von mind. 7,5 Prozent über das Programm 152 der KfW
  • einen Zuschuss in Höhe von mindestens 10 Prozent über das Programm 430 der KfW

Wichtig: Wer die Mittel beantragen möchte, muss das mit einem Energieberater noch vor dem Beginn der Baumaßnahme tun.

Wer das Dach reparieren muss und keine (oder keine ausreichend starke) Dämmung einbaut, kann die anfallenden Handwerkerkosten in der Einkommenssteuererklärung angeben. Denn auf diese Weise bekommen Hausbesitzer 20 Prozent der Lohnkosten (maximal 1.200 Euro im Jahr) erstattet. Wichtig ist, dass sie das Geld zum Begleichen der Rechnung überweisen. Außerdem müssen Lohn- und Materialkosten getrennt voneinander auf der Handwerkerrechnung aufgeführt sein.

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare zu verfassen.
Login | Registrieren