Kosten Dämmung

Eine neue  Dämmung ist ein sichere Lösung Ihre Heizkosten zu reduzieren. Allerdings ist diese mit Investitionskosten verbunden. In dem folgenden Beitrag erfahren Sie, was Ihnen eine Dämmung kostet und an welche Stelle man überhaupt sparen kann bzw. sollte.

Kosten Dämmung

Eine Dämmung spart Heizkosten und verbessert den Hitzeschutz.  Nach einer DeNA Studie hat eine Gebäudedämmung einen erheblichen Einfluss auf den Energieverbrauch. Eine gute Dämmung senkt die Heizungskosten um mindestens 50% im Vergleich zum Istzustand. In Kombinierung mit anderen Maßnahmen wie Heizungssautausch oder Einbau einer Wärmepumpe erreichen Gebäude auch Passivhausstandards. Somit verbrauchen Passivhäuser 90% weniger Heizenergie als im Bestand oder 75% weniger Energie als ein vergleichbarer Referenzneubau.

Eine große Preisspanne

Dämmung von Außenwänden mit einer WDVS wird Ihnen zwischen 90 und 150 Euro pro qm kosten. Die Dämmplatten sind davon lediglich für bis 20 Euro pro qm zuständig. Kleber, WDVS Dübel, Armierungsgewebe Putzmittel und Gerüste erzeugen die restlichen Kosten, zusammen mit den Handwerkern.

Der Arbeitsaufwand für die Dämmung der Außenwände ist nicht nur von der Wandfläche abhängig. Die Anschlussarbeiten an Fensterlaibungen, Balkonen sowie am Dachüberstand und im Sockelbereich erhöhen die Komplexität der Arbeit und somit den Endpreis. Daher ist es schwer zu berechnen, welcher Anteil der Kosten Ihnen eine Selbstausführung sparen würde. Eine Innendämmung lässt sich einfacher von Heimwerkern montieren und kostet zwischen 40 und 100 Euro pro qm.

Befindet sich eine Luftschicht innerhalb der Wand? Dann ist eine Kerndämmung oder Einblasdämmung für Ihr Haus geeignet. Dies ist auch die günstigste Option mit Preisen zwischen 20 und 40 Euro pro qm. Einblasdämmung eignet sich auch für die Dämmung der obersten Geschossdecken oder einer Zwischensparrendämmung.

Bei einer hinterlüfteten Vorhangfassade können Kosten zwischen 75 und 300 Euro pro qm entstehen und bei Isolierklinkerfassaden sollten Sie mit etwa 170 Euro pro qm rechnen.

Über Dachdämmung aller Arten sowie deren Kosten wurde in eccuro bereits geschrieben. Bei der Eindämmung eines Satteldaches sind ähnliche Faktoren zu betrachten. Die Dämmung der äußeren Seite - nämlich die Aufsparrrendämmung schafft mehr Kosten und Aufwand, aber hat einigen Dämm-und Konstruktionsvorteile. Zwischensparrendämmung sowie Untersparrendämmung sind einfacher zu montieren und günstiger und somit auch für Heimwerker geeignet.  Ein Rechenbeispiel für die Heizkostenersparnis durch Dachdämmung und weitere Tipps finden Sie hier.

Auch eine Kellerdeckendämmung sowie die Dämmung der Rohrleitungen lassen sich relativ einfach selbst durchführen. Eine Dämmung der Rohre kann 10 Euro pro Meter betragen und Kellerdeckendämmung kann Ihnen zwischen 15 und 20 Euro pro qm Kosten.
In der folgenden Tabelle finden Sie ein Preisvergleich zwischen Dämmmaterialien:

Aller Materialien in diese Tabelle haben einen hohen Energieverbrauch bei ihrer Produktion. Sie belasten die Umwelt auch nach ihrer Entsorgung. Als Alternative können sie auch auf ökologische Dämmstoffe zurückgreifen.

Lohnt es sich?

Nicht jede Dämmung ist wirtschaftlich. Die Wirkung einer Dämmung ist vom Material, Stärke und der Verlegung abhängig. Trotzdem kann man von einer groben Stärke auf eine effektive Dämmwirkung schließen. Für Kellerdecken sind mindestens 10 cm Stärke erforderlich, für Fassaden sind es bereits 16. Wenn es um Dächer und Dachgeschossen geht, werden sogar 24 cm Stärke benötigt.

Meistens ist eine Dämmung nicht nur bezahlbar, sondern auch gefördert. Einen Beitrag über die Förderung Ihrer Dämmung finden Sie hier. Mit einem dafür geeigneten Energieberater steigern Sie Ihren Chancen eine Förderung zu erhalten und damit eine schnellere Amortisation der Sanierungskosten zu erreichen.

Obwohl die gesamten Dämmkosten ohne die Hilfe eines Energieberaters sehr schwer zu kalkulieren sind, befinden sich im Netz doch einige Dämmungsrechner. Einen solchen Rechner stellt daemmen-und-sanieren.de zur Verfügung. Dort können Sie die Parameter Ihres Hauses eingeben und eine Empfehlung zu einer konkreten Maßnahme bekommen. Damit erhalten Sie eine Rechnung der Investitionskosten sowie der gesparten Nebenkosten. Deren Vorteil liegt daran, dass Sie nicht ihre persönliche Daten eingeben müssen. Andererseits entspricht die vorgeschlagene Maßnahme nicht unbedingt ihrer Bedürfnisse.

Eine Energieberatung ist immer noch die beste Methode eine wirtschaftliche Machbarkeit für Dämmung als Sanierungsmaßnahme zu berechnen. Passenden Experten finden Sie in unserem Branchenbuch.

 

Diesen Artikel teilen

Dieser Artikel wurde in folgenden Kategorien abgelegt:

Gebäudehülle Fassade Dach & Geschossdecke Fenster & Türen

Das könnte Sie auch interessieren:

Keine Einträge gefunden

Experten in Ihrer Nähe

Ob Energieberater, Planer, Architekt oder Handwerker: Die eccuro-Experten arbeiten gemeinsam für effizientes und nachhaltiges Sanieren!

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare zu verfassen.
Login | Registrieren