Kurzvorstellung Markus Rövekamp, Gründer und Geschäftsführer der Cyrco GmbH  

eccuro: Hallo Herr Rövekamp, bitte stellen Sie sich doch kurz vor!

Markus Rövekamp: Seit rund 25 Jahren bin ich in der Energieversorgung tätig. Früher in diversen Managementpositionen bei großen Energieversorgungsfirmen und seit rund 6 Jahren als unabhängiger Berater mit meiner Firma CYRCO GmbH, für verschiedenste Fragestellungen der Energiewirtschaft. Darüber hinaus habe ich einen Lehrauftrag an der Karlshochschule in Karlsruhe. Im Frühjahr 2014 ist mein Buch „Energiewende – Raus aus dem Chaos“ erschienen.

Sie möchten Ihre Heizung modernisieren?

Bei uns finden Sie den richtigen Ansprechpartner für Ihr Projektanliegen.

Was ist Energiewende

eccuro: Wie bereits in der Einleitung erwähnt, verbergen sich hinter dem Begriff Energiewende verschiedenste Themen, vom Atomausstieg über den CO2-Handel bis hin zur energetischen Sanierung. Können Sie uns einen kurzen Überblick geben, was Energiewende eigentlich ist?

Markus Rövekamp: Begonnen hat die Energiewende lange vor Fukushima im Jahr 1990 mit dem damaligen Stromeinspeisegesetz, das erstmals die Einspeisung von Solarstrom regelte. Im Jahr 200 wurde dieses Gesetz dann vom EEG abgelöst, dass diverse regenerative Erzeugungsmöglichkeiten berücksichtigt.  Die heutige Diskussion bei der Energiewende dreht sich häufig um drei Themen: Den Ausbau der Stromtrassen, den Ausbau der Offshore Windparks sowie den Ausstieg aus der Atomkraft. Doch die Energiewende ist viel mehr und sicherlich eines der komplexesten Themen, das uns in den kommenden Jahrzehnten beschäftigen wird. Sie umfasst beispielsweise Fragen der Energieeffizienz, der Erzeugung, der Speicherung und des Transports. Alle diese Themen spielen ineinander und beeinflussen sich gegenseitig. Dabei müssen die Ziele Versorgungssicherheit, Effizienz, Klimafreundlichkeit, Bezahlbarkeit und Wettbewerbsfreundlichkeit berücksichtigt werden. Zeitgleich wollen wir unseren Primärenergiebedarf bis 2050 um 50% senken und bis dahin 80% des Stroms aus regenerativen Energien bereit stellen. Und das alles mit Akzeptanz der Bürger, der Industrie und der Politik.

Alleine diese kurze Aufzählung, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, zeigt die Komplexität der Gesamtaufgabe Energiewende.

Energiewende aktuell

eccuro: Es gibt eine hohe und ständig wachsende Anzahl an Gesetzen, Verordnungen und Beschlüssen, die die Energiewende „regeln“. Wo stehen wir dabei heute in Bezug auf die von der Regierung verfassten Ziele? 

Markus Rövekamp: Deutschland hat sich inzwischen über 40 verschiedene Energieziele gesetzt. Es ist nicht immer Einfach, den Durchblick zu behalten, und teilweise stehen die Ziele sich auch konträr gegenüber. Darüber hinaus gibt es mindestens zwanzig Gesetze, die die Energiewende direkt beeinflussen, und Voraussetzung sind, um die Ziele zu erreichen. Neben den Gesetzen gibt es mehrere Hundert Verordnungen und Beschlüsse und das alles nicht nur auf Bundes-, sondern auch auf Landesebene. Ich denke, man kann behaupten, dass es kaum noch jemanden gibt, der den völligen Durchblick hat. Nehmen wir als Beispiel noch einmal das EEG. Was ganz einfach vor 25 Jahren mit 12 Paragraphen als Stromeinspeisegesetz begonnen hat, ist inzwischen ein Gesetz mit mehr als 100 Paragraphen. Dazu kommen diverse Seiten Erläuterungen, damit der „Gesetzesdschungel“ überhaupt verständlich wird. All das löst Administration aus bei Betreibern von Erzeugungsanlagen, Transporteuren und der BNetzA als Regulierungsbehörde. Die bereits für 2016 erneut angekündigte nächste Reform des EEG lässt derzeit nicht absehen, dass es einfacher wird. Aber es bedarf eines politisch mutigen Schrittes, um ein solch komplexes System radikal zu reformieren. Aus meiner Sicht ist der Schritt unumgänglich, wenn die Energiewende gelingen soll.

Energiewende in Zukunft

eccuro: Kann die Energiewende gelingen? Welche Schritte schlagen Sie vor um eine wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Zukunft in Deutschland zu ermöglichen?

Markus Rövekamp: Es bedarf einer Politik in der richtigen Reihenfolge. Die Politik ist heute schnell geneigt, immer neue Energieziele zu definieren und dann im Nachhinein zu sehen, wie man die Ziele erfüllt – oder auch nicht! Politik in der richtigen Reihenfolge bedeutet für mich, dass zunächst eine Analyse unseres Energiemixes für die kommenden Jahrzehnte erstellt wird. Dazu gehört unter anderem auch die Antwort auf Fragen, wie importabhängig wir sein sollen, wie viel fossile und welche Energieträger wir nutzen wollen, wie sich diese Energien für Haushalte, Industrie und Verkehr aufteilen, ob wir dezentrale oder zentrale Versorgungskonzepte priorisieren, etc. Erst nachdem diese Analyse gemacht wurde, kann ein Konzept erstellt werden, das alle Aspekte einschließlich des technischen Ausbaus, der Finanzierung sowie möglicher Fördermaßnahmen und Subventionen berücksichtigen. Danach macht es dann Sinn, sich Ziele zu setzen, und diese daraufhin zu überprüfen, ob der beschlossene Weg auch eingehalten ist.

Energiewende und mein eigenes Haus

eccuro: Private Haushalte verursachen etwa ein Drittel des deutschen Primärenergieverbrauchs und sind damit eine bedeutende Größe in Bezug auf ein langfristig nachhaltiges Energiekonzept. Wie sollten unsere Leser aus Ihrer Erfahrung mit dem Thema Energiewende umgehen und was wird in Zukunft auf sie zukommen?

Markus Rövekamp: Die Energiewende kann nicht ohne die Bürger gestaltet und zum Erfolg geführt werden. Wichtigster Punkt dabei ist das Thema Energieeffizienz. Die Möglichkeiten, die ein jeder Einzelne hat, sind vielfältig. Wer heute beispielsweise in dezentrale Erzeugungssysteme mit der Möglichkeit investiert, Strom und Wäre zu speichern, der richtet sich sicherlich zukunftsweised aus. Hier bedarf es ganz anderer Kommunikationskonzepte seitens der Politik, die mehr die Wirtschaftlichkeit solcher Anlagen herausstellen und weniger die Fördermöglichkeiten. Die Produktionskosten für eine Kilowattstunde Solarstrom liegen heute schon unter 10 Cent und damit deutlich unter den Kosten die Versorgungsunternehmen von Ihren Haushaltskunden verlangen. Eine Investition in neue Technologien rechnet sich somit nach relativ kurzer Zeit, auch ohne Fördermöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. Auch im Bereich der Gebäudesanierung gibt es erhebliches Potenzial, das bisher nur unzureichend, oft aus Unwissenheit, genutzt wird. Das System eccuro leistet gerade an dieser Stelle einen hervorragenden Beitrag und führt Haushaltskunden, Energieberater, Handwerker und Architekten sowie Systemhersteller zusammen. Es leistet einen nachhaltigen Beitrag für den Erfolg der Energiewende. Den Bürgen wird so eine sehr gute Orientierungshilfe an die Hand gegeben, sich zu engagieren.

Fazit und Zusammenfassung

Mit seiner Erfahrung aus dem Bereich der Energieversorgung gehört Markus Rövekamp zu den bedeutendsten Energieexperten in Deutschland. Die Antworten in Bezug auf unsere Fragen zum Thema Energiewende sind dabei ernüchternd. Eine politisch und gesellschaftlich so hoch gestellte Aufgabe wie die Energiewende kann man demnach mit drei Worten zusammenfassen: komplex – durcheinander und orientierungslos.

Markus Rövekamp empfiehlt einen mutigen aber notwendigen Schritt: Alles auf Anfang und Politik in der richtigen Reihenfolge. Dazu gehört

  1. die Analyse unseres zukünftigen Energiemix 
  2. die Klärung von Rahmenfragen bezüglich der geplanten Importabhängigkeit oder dem Anteil fossiler Energien
  3. die Entscheidung über eine Form der Energieversorgung - Zentral oder Dezentral
  4. die Erstellung eines Konzeptes zum technischen Ausbau, der Finanzierung und der Förderung (auch zur Steigerung der Energieproduktivität
  5. das Setzen von Zielen um die Umsetzung zu überprüfen

Trotz großer Potentiale, besonders in Bezug auf die Energieeffizienz, herrscht im Bereich der privaten Haushalte noch immer viel Unwissenheit. Aus diesem Grund schätzt Markus Rövekamp moderne Kommunikationskonzepte, in deren Mittelpunkt nicht die Förderung, sondern die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen zu Energieeffizienz steht, als besonders wichtig ein. Zukunftsweisend ist dabei zum Beispiel die Investition in dezentrale Erzeugersysteme mit der Möglichkeit, Strom und Wärme zu speichern.

Wir bedanken uns bei Herr Markus Rövekamp für die direkten und ehrlichen Einblicke in das komplexe Thema Energiewende.

 

Tarifwechsel leicht gemacht.

Wie sind Ihre derzeitigen Strom- und Gaspreise? Vergleichen und wechseln Sie gleich hier mit unseren Strom- und Gasrechner bei tarifvorschlag.de Es lohnt sich.

Die Energiewende und ihre Aussicht auf Erfolg

Markus Rövekamp

Zum Profil von Markus Rövekamp »

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare zu verfassen.
Login | Registrieren