Funktion der Kombikessel für Holz und Pellets

Wer mit Scheitholz heizen möchte, selbst aber nicht immer Zeit zum Nachlegen der Holzstücke hat, kann einen Kombikessel für Holz und Pellets installieren lassen. Denn dieser verbindet moderne Scheitholzkessel und automatisch arbeitende Pelletkessel in einem Gerät. In der Regel besteht dieses dabei aus zwei getrennten Brennräumen, die optimal auf den jeweiligen Rohstoff angepasst sind. Die Regelung der Heizung überwacht den Brennvorgang und schaltet automatisch auf den Pelletkessel um, wenn die Holzscheite in der Heizung abgebrannt sind. Der Kessel geht nicht aus und beheizt das Gebäude selbst dann noch umweltfreundlich, wenn Hausbesitzern die Zeit zum Nachlegen fehlt.

Übrigens: Sowohl Pellets- als auch Holzvergaserkessel können ihre Leistung nur bedingt an den schwankenden Bedarf im Haus anpassen. Für einen effizienten und sparsamen Betrieb sind die Anlagen dabei mit einem Pufferspeicher zu ergänzen. Dieser nimmt Heizwärme auf und speichert sie so lange, bis sie im Haus benötigt wird. Der Kessel kann gleichmäßig in einem günstigen Leistungsbereich fahren und die Heizkosten sinken. Weitere Informationen dazu geben wir im Beitrag Holzheizung mit Pufferspeicher.

Sie möchten Ihre Heizung modernisieren?

Bei uns finden Sie den richtigen Ansprechpartner für Ihr Projektanliegen.

Brennwerttechnik für niedrige Heizkosten

Für eine besonders hohe Effizienz im Kombikessel Holz/ Pellets sorgt die optional erhältliche Brennwerttechnik. Diese gewinnt verborgene Energie aus den heißen Abgasen. Die Brennstoffe lassen sich besser ausnutzen und die Heizkosten sinken. Möglich ist das, indem die Verbrennungsabgase durch einen Wärmeübertrager strömen. Dieser wird vom Rücklaufwasser der Heizung durchflossen und so stark gekühlt, dass der enthaltene Wasserdampf kondensiert. Die dabei frei werdende Wärme geht auf das Heizungswasser über und die Brenner müssen weniger leisten.

Video: Kombikessel für Holz und Pellets in der Praxis

„Der Landwirt“ zeigt, wie die moderne Kombinations-Heizung in der Praxis funktioniert.

Pelletlager integriert oder als eigener Behälter

Während Hausbesitzer die Holzscheite wie gewohnt von Hand in den Kombikessel Holz/ Pellets einlegen, finden die Pellets in einem integrierten Tank Platz. Das ermöglicht den Einbau bei knapperen Raumsituationen und senkt darüber hinaus die Anschaffungskosten. Wer den Holzvergaserkessel längere Zeit mit Pellets unterstützen möchte, kann sich hingegen auch für einen separaten Tank entscheiden. Die Holzpellets lagern dann zum Beispiel in einem Gewebetank oder einem speziell ausgerüsteten Vorratsraum.

Verschiedene Leistungsbereiche sind verfügbar

Kombikessel für Holz und Pellets sind mit einer automatischen Zündung ausgestattet und lassen sich besonders komfortabel bedienen. Sie sind außerdem in verschiedenen Leistungsbereichen erhältlich und lassen sich so optimal an die Bedürfnisse im Haus anpassen.

Übrigens: Wie groß die Leistung vom Kombikessel Holz/ Pellets sein muss, hängt vom Wärmebedarf im Haus ab. Ein Experte kann diesen mit einer Heizlastberechnung ermitteln. Die bedarfsgerechte Auslegung ermöglicht dann einen effizienten und sparsamen Betrieb.

Kombikessel Holz/ Pellets meist erweiterbar

Einige Hersteller bieten die Möglichkeit, bestehende Kessel nachzurüsten. So können Hausbesitzer mit einem Holzvergaserkessel ein Pelletmodul erweitern und von den Vorteilen der Kombiheizung profitieren.

Einsatzbereiche der flexiblen Holzheizung

Kombikessel für Holz und Pellets sind in verschiedenen Leistungsbereichen erhältlich und somit in unterschiedlichsten Gebäuden einsetzbar. Lohnen können sie sich vor allem für Hausbesitzer, die günstig mit Scheitholz heizen möchten, aber nicht immer ausreichend Zeit zum Nachlegen haben. Da die Lagerung der Holzscheite ausreichend Platz voraussetzt, kommen die Geräte überwiegend in ländlichen Gegenden zum Einsatz.

Übrigens: Bekannte Hersteller für die Stückholz- und Pelletkessel sind HDG Bavaria, Fröhling, Windhager, KWB und Atmos. Wer sich für einen Kessel dieser Marken entscheidet, profitiert von langer Erfahrung, hoher Qualität und einem günstigen sowie zuverlässigen Heizbetrieb.

Kosten und Förderung der Kombikessel Holz/ Pellets

Die Kombikessel bestehen aus Holzvergaserkessel und Pelletkessel. Sie kosten dementsprechend mehr, als die jeweiligen Heizgeräte im Einzelnen. Für den Einsatz in typischen Einfamilienhäusern liegen die Preise 2018 bei 8.000 bis 15.000 Euro. Hinzu kommen Kosten für die Wartung der Heizung. Eine zuverlässige Auskunft erhalten Interessierte vom Angebot, das ein Experte aus der eigenen Region individuell erstellen kann.

Hohe Förderung der Kombikessel für Holz und Pellets

Über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert der Staat Hausbesitzer bei der Anschaffung der Kombikessel Holz/ Pellets. Dabei gibt es Zuschüsse für Holzvergaserkessel und Pelletheizung. Insgesamt sind Einmalzahlungen von mindestens

  • 5.000 Euro bei der Sanierung und
  • 3.000 Euro im Neubau möglich.

Voraussetzung ist, dass die Heizung mit einem Puffer- oder einem Schichtladespeicher ausgestattet wird und Hausbesitzer die Förderung noch vor dem Baubeginn beim BAFA beantragen. Außerdem müssen die Kombikessel für Holz und Pellets in der Liste für förderfähige Geräte des BAFA eingetragen sein.

Übrigens: Die Fördermittel des BAFA lassen sich auch mit zinsgünstigen Krediten der KfW kombinieren. Im Beitrag "KfW-Programm 167" erklären wir, wie das funktioniert. 

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare zu verfassen.
Login | Registrieren