Energieberater: Kosten für die Experten im Überblick

Die Kosten eines Energieberaters sind nicht allgemein geregelt. Das heißt: Jeder Experte kann seine Preise selbst kalkulieren. Entscheidend für die Höhe der Ausgaben sind dabei die beauftragten Arbeiten und die Größe der jeweiligen Gebäude. So kostet die Bestätigung zum KfW-Antrag für Einzelmaßnahmen zum Beispiel nur 150 bis 300 Euro, während die Beratung zu einer ganzheitlichen energetischen Sanierung in Ein- und Zweifamilienhäusern auch 500 bis 1.500 Euro kosten kann.

Ausschlaggebend ist der Aufwand

Entscheidend dafür, wie viel ein Energieberater kosten kann, ist der Aufwand der beauftragten Arbeiten. Mit Preisen von etwa 50 bis 60 Euro pro Stunde lassen sich diese erst einmal ganz einfach überschlagen. So schlägt eine Initialberatung vor Ort zum Beispiel mit 100 bis 200 Euro zu Buche. Hinzu kommen eventuell noch Ausgaben für Anfahrt oder Sonderleistungen.

Energieberater: Kosten im Überblick

Wichtig zu wissen ist, dass sich die Kosten für einen Energieberater keineswegs pauschal angeben lassen. Denn neben regionalen Preisunterschieden spielen hier auch die Gegebenheiten vor Ort eine wichtige Rolle. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über typische Leistungen und Preise, mit denen Hausbesitzer überschlägig rechnen können.

Leistung der Energieberater Kosten
Beratung durch Experten der Verbraucherzentrale
(neutrale Vor-Ort-Beratung zum staatlich geförderten Festpreis)
30 Euro
Initialberatung und Vor-Ort-Beratung zu speziellen Fragen
rund um Haus und Sanierung
100 bis 200 Euro
Standardisierte Vor-Ort-Beratung durch einen
BAFA-zertifizierten Energieberater
500 bis 1.500 Euro
Thermografieuntersuchung mit Auswertung der Ergebnisse
(Untersuchung des gesamten Gebäudes)
300 bis 600 Euro
Blower-Door-Test zum Nachweis der Luftdichtheit und zur
Kontrolle der fachgerechten Bauausführung
(Untersuchung des gesamten Gebäudes)
400 bis 600 Euro
Bestätigung zum KfW-Antrag für eine neue
Heizung, neue Fenster oder eine neue Haustür
100 bis 300 Euro
Bestätigung zum KfW-Antrag für sonstige
Maßnahmen
300 bis 500 Euro
Professionelle Baubegleitung für eine energetische
Sanierung (abhängig vom Umfang der Sanierung und
der Größe des Gebäudes)
2.000 bis 8.000 Euro

Die Angaben zu den überschlägigen Energieberater-Kosten beziehen sich jeweils auf ein Ein- oder Zweifamilienhaus. In größeren Gebäuden fallen die Ausgaben in der Regel höher aus.

Unser Tipp: Lassen Sie sich mehrere Angebote erstellen. Auf diese Weise bekommen Sie ein Gefühl für das regionale Preisgefüge. Anschließend können Sie sich für den besten Berater entscheiden. Energieberater aus Ihrer Nähe finden Sie übrigens über unser Expertenverzeichnis.

Energieberater-Kosten mit Fördermitteln senken

Ein Energieberater sorgt für mehr Sicherheit bei der energetischen Sanierung. Er hilft, die richtigen Maßnahmen zu finden und stellt sicher, dass diese auch fachgerecht umgesetzt werden. Gründe, aus denen der Staat die Leistung der Energie-Effizienz-Experten fördert. Neben standardisierten Vor-Ort-Beratungsangeboten über die Verbraucherzentrale gibt es dabei auch hohe Zuschüsse über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. So übernimmt das sogenannte BAFA 60 Prozent der Kosten einer standardisierten Vor-Ort-Beratung. Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern bekommen dabei bis zu 800 Euro erstattet. In größeren Gebäuden gibt es sogar bis zu 1.100 Euro für die Vor-Ort-Beratung durch einen zugelassenen Experten.

Entscheiden sich Hausbesitzer für die professionelle Baubegleitung durch einen Energieberater, übernimmt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sogar 50 Prozent der Kosten. Maximal gibt es hier 4.000 Euro.

Aber auch die Kosten für eine Energieberater-Bestätigung zur Beantragung von KfW-Mitteln sind förderfähig. Zuschüsse oder zinsgünstige Kredite gibt es dabei in der Regel über die zu beantragenden Programme selbst.

Überblick: Einen Überblick über die Höhe der Fördermöglichkeiten für einen Energieberater gibt unser Beitrag zur Energieberater-Förderung.

Lohnt es sich, Geld für einen Energieberater auszugeben?

Ja! Denn die Experten beraten neutral und unabhängig. Sie stellen die größten Einsparpotenziale am Haus heraus und sorgen dafür, dass Hausbesitzer Geld nicht in die falschen Maßnahmen investieren. Geht es um die Ausführung, sorgen die Energie-Effizienz-Experten außerdem dafür, dass Mängel und Baufehler ausbleiben. Sie ermöglichen einen reibungslosen Bauablauf und helfen, teure Folgeschäden von vornherein auszuschließen.

Experte werden: Sie möchten sich selbst zum Berater ausbilden lassen und die Energiewende tatkräftig unterstützen? Wir erklären, wie sie selbst Energieberater werden.

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare zu verfassen.
Login | Registrieren