Gründe für die Sanierung alter Badezimmer

Die Ansprüche an das eigene Bad haben sich in den vergangenen Jahren sehr stark verändert. War das Badezimmer früher ein reiner Funktionsraum, ist es heute oft ein Ort für Ruhe und Entspannung. Das müssen natürlich auch Oberflächen und Einrichtungsgegenstände ausdrücken und so ist die optische Modernisierung heute einer der Hauptgründe, aus denen Verbraucher das alte Badezimmer sanieren möchten.

Altersgerechte Badgestaltung immer wichtiger

Ein weiterer Grund ist die altersgerechte Badgestaltung. Bodengleiche Duschen, Haltegriffe und ausreichend große Bewegungsflächen machen das eigene Badezimmer bis ins hohe Alter komfortabel nutzbar. Menschen können ohne fremde Hilfe ihren natürlichen Grundbedürfnissen nachgehen und erhalten so einen großen Teil ihrer Lebensqualität.

Sie möchten Ihr Badezimmer modernisieren?

Bei uns finden Sie den richtigen Ansprechpartner für Ihr Projektanliegen.

Übrigens: Ein altersgerechtes Bad hat längst nichts mehr mit einem sterilen Krankenhaus-Waschraum gemeinsam. Mit modernen Einrichtungsgegenständen und eleganten Oberflächen entstehen heute wahre Wellnesstempel, in denen sich auch junge Familien richtig wohlfühlen.

Austausch defekter Einrichtungsgegenstände

Ein weiterer Grund für Sanierungsarbeiten im Badezimmer ist der Austausch defekter oder veralteter Einrichtungsgegenstände. Das betrifft vor allem in die Jahre gekommene Badewannen, Toiletten oder Waschbecken.

Badsanierung: Kosten für das Material

Geht es bei einer Badsanierung um die Kosten, spielt vor allem das Material eine große Rolle. Denn Einrichtungsgegenstände und Armaturen sind meist nicht günstig. Das gilt vor allem dann, wenn sich Haus- oder Wohnungsbesitzer für eine hohe Qualität oder ausgefallene Produkte entscheiden. Badhersteller bieten grundsätzlich eine große Palette unterschiedlichster Sanitärobjekte. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick darüber, was diese bei einer Badsanierung kosten können.

Badewanne Badsanierung: Kosten die Sanitärobjekte
Badewanne 150 bis 20.000 Euro
Badewanne mit Einstiegstür 1.000 bis 4.500 Euro
Whirlwanne 1.000 bis 20.000 Euro
Badewannenarmaturen 50 bis 5.000 Euro
Dusche mit Duschwanne 200 bis 7.000 Euro
Bodengleiche Dusche 500 bis 5.000 Euro
Einfache Duschstange mit Brause 20 bis 3.500 Euro
Duschpaneel mit Massagedüsen 200 bis 3.000 Euro
Handwaschbecken 30 bis 1.500 Euro
Waschtisch 50 bis 4.000 Euro
Doppelwaschtisch 250 bis 2.000 Euro
Waschbeckenarmaturen 30 bis 3.000 Euro
Bidet 100 bis 1.000 Euro
Bidetarmaturen 50 bis 3.000 Euro
Toilette mit Sitz und Deckel 100 bis 1.000 Euro
Dusch-WC mit Sitz und Deckel 200 bis 5.000 Euro
Urinal mit Deckel 150 bis 1.500 Euro

Die Tabelle zeigt, wie unterschiedlich bei einer Badsanierung die Kosten für Sanitärobjekte und Armaturen ausfallen können. Während die oberen Preisgrenzen vor allem für ausgefallene Designobjekte gelten, entsprechen die unteren Preisgrenzen Standardelementen mit guter Qualität.

Unser Tipp: Wer bei Armaturen und Sanitärobjekten zu viel spart, muss bei der Badsanierung höhere Kosten einplanen. Denn vor allem sehr günstig angebotene Produkte halten oft nicht lange und sind beizeiten zu ersetzen. Wichtig ist ein ausgewogenes Verhältnis aus Preis und Leistung.

Materialkosten für neue Fliesen bei der Badsanierung

Neben den Einrichtungsgegenständen fallen bei der Badsanierung auch Kosten für neue Fliesen an. Auch hier gibt es unterschiedliche Ausführungsklassen, die sich natürlich im Preis widerspiegeln. Während einfache Badfliesen etwa 10 bis 30 Euro pro Quadratmeter kosten, gibt besonders luxuriöse Fliesen-Arten auch für mehr als 200 Euro pro Quadratmeter.

Übrigens: Sitzen die alten Fliesen noch fest an der Wand können sie bei der Modernisierung im Badezimmer oft bleiben. Die neuen Fliesen lassen sich dabei einfach über die bestehenden kleben.

Kosten für die Badsanierung mit Trockenbau

Soll sich auch die Raumaufteilung im Badezimmer verändern, lassen sich mit Trockenbauwänden nahezu alle Wünsche erfüllen. Die speziellen Bauplatten verstecken neue Leitungen und lassen sich außerdem schnell installieren. Die Materialkosten belaufen sich hier auf etwa 15 bis 30 Euro pro Quadratmeter. Hinzu kommen bei der Badsanierung auch Kosten für Vorwandelemente. Diese bestehen aus einem stabilen Metallgerüst und sitzen versteckt hinter den Bauplatten. Die Vorwandelemente nehmen später die Sanitärobjekte auf und kosten zwischen 50 und 250 Euro pro Stück. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Kosten der Vorwandinstallation.

Trockenbauinstallation Materialkosten für das neue Bad
Trockenbauwände 15 bis 30 Euro pro Quadratmeter
Vorwandelemente 50 bis 250 Euro

Weitere Informationen über die Kosten der Trockenbauarbeiten geben wir im Beitrag zu den Trockenbau-Preisen

Kosten für eine neue Heizung im Bad

Verändert sich die Raumaufteilung bei der Badsanierung, entstehen Kosten auch für neue Heizflächen. Für einen besonders hohen Komfort können Hausbesitzer eine Fußbodenheizung nachrüsten. Etwas einfacher ist es hingegen, neue Heizkörper zu installieren. Die folgende Tabelle zeigt, wie hoch bei einer Badsanierung die Kosten der neuen Heizung ausfallen.

Badsanierung Kosten für die neue Heizung
Fußbodenheizung 20 bis 40 Euro pro Quadratmeter
Heizkörper 50 bis 500 Euro

Badsanierung: Kosten für Handwerker

Die Renovierung des eigenen Badezimmers ist ein großes, handwerklich anspruchsvolles Projekt. Denn dabei sind neue Wände einzuziehen, Rohrleitungen und elektrische Anschlüsse zu verziehen und neue Fliesen zu verlegen. Gründe, aus denen sich viele Bauherren für die Unterstützung durch einen Fachmann entscheiden. Neben den Materialien fallen bei einer Badsanierung aber auch dafür Kosten an. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Posten:

Badsanierung Kosten für Handwerker
Vorwandinstallation 15 bis 40 Euro pro Quadratmeter
Verlegen von Fliesen 40 bis 80 Euro pro Quadratmeter
Malerarbeiten 8 bis 15 Euro pro Quadratmeter
Bodenfliesen streichen 5 bis 10 Euro pro Quadratmeter
Verlegen von Stromleitungen 40 bis 60 Euro pro Quadratmeter Grundfläche
Anschluss der Sanitärobjekte 50 bis 150 Euro pro Stück
Fußbodenheizung verlegen 25 bis 40 Euro pro Quadratmeter
Heizkörper anschließen 25 bis 250 Euro pro Stück

Die Preisangaben verstehen sich lediglich als Richtwerte. Die tatsächlichen Preise können von Region zu Region unterschiedlich ausfallen. Sicherheit bietet dabei allein ein individuelles Angebot für das neue Badezimmer.

Unser Tipp: Wer hier sparen möchte, kann mehrere Experten um ein Angebot bitten. Der Vergleich gibt dann ein gutes Gefühl für das regionale Preisgefüge. Hausbesitzer sollten sich jedoch nicht blind für das günstigste entscheiden. Wichtig sind auch Qualitätsmerkmale der Einbaugegenstände und Materialien, die dem Angebot zugrunde liegen.

Vorteile der Badsanierung mit Handwerkern

Bei einer Badsanierung können hohe Kosten anfallen. Um diese zu senken, entscheiden sich viele Heimwerker oft für die Umsetzung in Eigenregie. Das ist jedoch mit einem hohen Aufwand verbunden und dauert meist länger als die Badrenovierung mit Fachhandwerkern. Letztere beherrschen ihr Handwerk perfekt. Sie arbeiten schnell, sauber und gewährleisten eine sichere Umsetzung. Außerdem unterstützen sie ihre Kunden auch beratend und helfen, die Badgestaltung optimal zu planen.

Unser Tipp: Vor allem Demontagearbeiten lassen sich einfach selbst erledigen. Wer sparen möchte, kann diese in Abstimmung mit den Fachhandwerkern bereits im Vorfeld erledigen.

Die Kosten mit einer Förderung senken

Was viele nicht wissen: Fördermittel senken bei einer Badsanierung die Kosten. So gibt es über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Zuschüsse und Darlehen unter anderem für:

  • das Anpassen der Raumaufteilung des Badezimmers
  • die Installation einer bodengleichen oder barrierefreien Dusche
  • den Einbau altersgerechter Einbaugegenstände (Toiletten, Bidets, Waschbecken, Badewannen)

Zur Auswahl stehen dabei:

  • Zuschüsse in Höhe von 10 Prozent über das KfW-Programm 455-B
  • Zinsgünstige Darlehen über das Programm 159 der KfW

Wichtig ist, dass die Sanitärobjekte den Einbaurichtlinien der Förderbank entsprechen und Hausbesitzer die Mittel vor dem Beginn der Sanierung beantragen. Wie das funktioniert, erklären wir im Beitrag KfW 455.

Badsanierung: Kosten für Handwerker absetzen

Stehen die KfW-Mittel nicht zur Verfügung, können Hausbesitzer die Lohnkosten der Handwerker steuerlich geltend machen. Dabei erstattet das Finanzamt 20 Prozent der reinen Lohnkosten (maximal 1.200 Euro im Jahr) über die Einkommenssteuererklärung zurück. Wie das genau funktioniert, erklären wir im Beitrag Lohnkosten absetzen.

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare zu verfassen.
Login | Registrieren