BAFA-Förderung einer Solaranlage für Warmwasser

Mindestens 500 Euro gibt es vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zur Förderung einer Solaranlage für Warmwasser. Gemeint sind dabei Solarthermie-Anlagen, die kostenfreie Sonnenwärme nutzen, um das Trinkwasser im Haus zu erwärmen. Sie bestehen neben den Kollektoren auf dem Dach aus einem Warmwasserspeicher und einem Solarkreislauf. Dieser verbindet beide Elemente miteinander und transportiert die Wärme der Solarthermie in den Speicher. Über einen zusätzlichen Wärmeübertrager im Trinkwasserspeicher lässt sich außerdem ein konventioneller Heizkessel (Bsp.: Gasbrennwerttherme) in das System einbinden. Dieser erwärmt das Trinkwasser, wenn die Wärme der Solaranlage einmal nicht ausreicht, um den Bedarf im Haus zu decken.

Höhe der Förderung: Die Basis-Förderung einer Solaranlage für Warmwasser liegt bei mindestens 500 Euro. Sie ist für Solarthermie-Anlagen mit 3 bis 40 Quadratmetern erhältlich. Ab einer Fläche von 10 Quadratmetern gibt es 50 Euro pro Quadratmeter. Wichtig zu wissen ist, dass die Mittel nur für Bestandsgebäude zur Verfügung stehen.

Sie möchten Ihre Heizung modernisieren?

Bei uns finden Sie den richtigen Ansprechpartner für Ihr Projektanliegen.

Innovations-Förderung einer Solaranlage für Warmwasser im Neubau

Im Neubau gibt es 75 Euro pro Quadratmeter, wenn die Solarthermie-Kollektoren eine Fläche von 20 bis 100 Quadratmeter belegen. Wohngebäude müssen dabei jedoch mindestens 3 Wohneinheiten (Nichtwohngebäude mindestens 500 Quadratmeter Nutzfläche, Beherbergungsbetriebe mindestens 6 Zimmer) aufweisen. Wer die höhere Förderung einer Solaranlage für Warmwasser im Ein- oder Zweifamilienhaus beantragen möchte, muss ein sogenanntes Solar-Aktiv-Haus bauen. Das sind Gebäude mit einer solaren Deckungsrate von mindestens 50 Prozent und einer besonders gut gedämmten Hüllfläche. So darf der Transmissionswärmeverlust nur dem 0,7-fachen der Neubauanforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2016) entsprechen. Erreichen Verbraucher die Werte auch im Gebäudebestand, steigt die Förderung der Solaranlage für Warmwasser auf 100 Euro pro Quadratmeter.  

Höhere Zuschüsse durch zusätzliche Sanierungs-Maßnahmen

Wer die Förderung einer Solaranlage für Warmwasser weiter steigern möchte, kann zusätzliche Sanierungsmaßnahmen durchführen. So gibt es 500 Euro extra, wenn Hausbesitzer auch eine Biomasseanlage, eine Wärmepumpe oder eine neue Brennwertheizung einbauen. Bringen Verbraucher ihr Haus auf den energetischen Stand eines KfW-Effizienzhauses 55, steigt die Fördersumme (Basis- oder Innovationsförderung) um 50 Prozent. Darüber hinaus gibt es noch einmal 10 Prozent der Kosten, für Einzelmaßnahmen zur Optimierung der bestehenden Heizungs- oder Warmwasseranlage. Die folgende Tabelle zeigt die mögliche Förderung einer Solaranlage für Warmwasser im Überblick.

Förderung einer Solaranlage für Warmwasser Zuschüsse für die Solarthermie
Basisförderung (3 bis 40 m²) 500 € oder 50 €/m² im Gebäudebestand
Innovationsförderung (20 bis 100 m²) 100 €/m² im Gebäudebestand
75 €/m² bei einem Neubau
Kombibonus für Biomasseheizung oder Wärmepumpe + 500 €
Kesseltauschbonus + 500 €
Energetische Sanierung zum KfW-Effizienzhaus 55 + 50 % der Basis- oder Innovationsförderung
Optimierung der bestehenden Heizungsanlage + 10 % der anfallenden Kosten

Wie hoch die Förderung einer Solaranlage für Warmwasser im Einzelfall ausfällt, erklärt ein Experte im Rahmen einer fachgerechten Solarthermie-Planung.

Voraussetzungen für die Förderung der Solarthermie

Wer die Solar-Förderung vom BAFA in Anspruch nehmen möchte, muss bestimmte technische Voraussetzungen erfüllen. So darf die Kollektorfläche nicht kleiner als 3 und nicht größer als 40 m² sein (Ausnahme: Innovationsförderung). Darüber hinaus gelten folgende Anforderungen:

  • Trinkwasserspeicher müssen mindesten 200 Liter Wasser fassen
  • ein Funktionskontrollgerät oder Wärmemengenzähler ist einzubauen
  • bei Vakuumröhrenkollektoren mit einer Fläche von mehr als 20 m² ist ein Wärmemengenzähler pro Kollektorkreislauf erforderlich
  • bei Flachkollektoren mit einer Fläche von mehr als 30 m² ist ein Wärmemengenzähler pro Kollektorkreislauf erforderlich

Geht es um die Innovations-Förderung der Solarthermie, gelten außerdem die bereist beschriebenen Anforderungen an Haus und Technik.

Förderung einer Solaranlage für Warmwasser beantragen

Anträge können grundsätzlich alle stellen, die eine Warmwasser-Solaranlage einbauen möchten. So zum Beispiel Privatpersonen, Kommunen, Unternehmen oder Contractoren. Die Mittel sind dabei in jedem Fall vor Vorhabensbeginn zu beantragen. Also noch bevor Interessenten einen entsprechenden Liefer- oder Leistungsvertrag abschließen. Eine Ausnahme betrifft Planungsleistungen: Diese dürfen schon vor der Beantragung durchgeführt werden. Die entsprechenden Antragsunterlagen zur Förderung einer Solaranlage für Warmwasser sind auf der Seite des BAFA zu finden. Nach dem Abschluss der Bauarbeiten ist ein Verwendungsnachweis an die Förderstelle zu senden. Wurde dieser geprüft, zahlt das BAFA die Fördersumme aus.

0 Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare zu verfassen.
Login | Registrieren